Opelsleben XXIV - "Back to the roots"
23. Mai - 26. Mai 2019
24. Opel-Treffen
Neuigkeiten Tickets Programm Social Media Fanshop Impressionen

Die letzten Jahre

Opel-Treffen 2002

Rückblick auf das 7. Opel-Treffen 2002
Unser Opel-Treffen vom 18. bis zum 21. April 2002 jährte sich mittlerweile zum siebenten Mal. Das es kein verflixtes 7. Jahr wurde, dafür habt Ihr – wie auch in den vergangenen Jahren – gesorgt. In diesem Jahr hatten wir die Einfahrt hinter den Motopark verlegt, um die Warteschlangen von den Bundesstraßen fern zu halten. Doch schon am Freitag rollte Stoßstange an Stoßstange durch die Tore des Motoparks, so dass auch der Haupteingang kurzfristig geöffnet werden musste. Zudem sorgte das Wetter wieder für einige Überraschungen, denn die Wiese zum Zelten, die zusätzlich zur Fläche um die Rennstrecke zur Verfügung stand, verwandelte sich durch den anhaltenden Regen an einigen Stellen in ein Offroad-Gelände. Mit der Folge, dass der Platz am Samstag nur teilweise belegt werden konnte und ca. 3.000 Besucher vor dem Fahrerlager ihre Zelte aufschlagen mussten. An dieser Stelle noch mal ein großes SORRY an diejenigen die nicht aufs Gelände konnten. Doch bekanntlich ist das richtige Wetter nicht zu organisieren.

Am Freitagabend ließ man sich nicht lange zur Warmup-Party bitten, denn es galt, das Opel-Treffen gebührend einzuleiten. DJ Tipi gab bis in die frühen Morgenstunden wieder alles und die Gogo´s heizten den Partygängern kräftig ein. Eine kurze Abkühlung – zumindest für ein paar Auserwählte – versprach die Wahl zur Miss "Wet T-Shirt". Doch auch die nasse Dusche musste man sich schwer erarbeiten, denn nur diejenigen, die genügend BH´s aus der anwesenden Opelgemeinde ergatterten, durften die Anwärterinnen auf den Titel der Miss "Wet T-Shirt" auch nass machen. Mit reichlich Applaus wurde die Wahl entschieden und zum Dank lüftete Miss "Wet T-Shirt 2002" Janin Schuchardt auch noch die nassen Hüllen.

Der Samstag begann mit einem Frühstück im Partyzelt und der Aussicht auf besseres Wetter. Also wurde mit vereinten Kräften die Händlermeile im Fahrerlager gestürmt, in der bereits über vierzig namhafte Händler und Tuner ihre Produkte an den Mann (oder die Frau) brachten. Wer wollte, fand dort von Glasgravur, Airbrush, Schmuck, Hifi und Tuning bis zu den allseits beliebten Flash-Heften alles, was das Opelherz begehrt.
 
Auch am hauseigenen Autowaschplatz ging es wieder hoch her, denn ab Mittag trafen sich die Pokalanwärter für die Show-& Shine-Bewertung im Fahrerlager. Über 130 Opelz waren dort zu bewundern. Und wer zwischen Opel-Olympiade, Händlermeile und Mittagessen noch Zeit fand, traf sich auf den Tribünen der Start- und Zielgeraden, um die Vorläufe für das Beschleunigungsrennen am Sonntag zu sehen.

Angesichts der gefüllten Zuschauerränge kam schnell Stimmung auf und die Teilnehmer am Beschleunigungsrennen hatten Gelegenheit, vor einem tollen Publikum ihr Bestes zu geben. Zwischen den Läufen gab es noch ein Highlight zu bestaunen: den Dragster von Rudi Füssel im GT-Kleid. Der Hesse begeisterte mit über 700 PS unter der Haube und einer Spitzenzeit von unter sieben Sekunden auf der Achtelmeile.
Klassiker mit weniger PS konnte man dagegen nur im Fahrerlager bewundern. Die Teilnehmer des 2. Altopeltreffens präsentierten ihre "Oldies" allerdings nicht nur dort, am Nachmittag ging es wieder zur Bördelandrally in die Umgebung. Aufgrund des übervollen Fahrerlagers und der immer noch anreisende Opelclubs kamen einige Teilnehmer zwar nicht rechtzeitig, doch eine stattliche Anzahl von Oldtimern der Marke Opel rollte vom Platz. Einige Kilometer später - nach einem kurzen Zwischenstopp beim freundlichen Opel-Händler in Wanzleben - erreichte die Kolonne das Zentrum von Oschersleben und wurde sogleich von Einwohnern und Bürgermeister begrüßt. Nach Lowridershow und Begutachtung durch die interessierten Bürger kamen alle "Oldies" wieder wohlbehalten im Motopark an.
Gerade rechtzeitig, denn im Fahrerlager versammelte sich mittlerweile die Opelgemeinde am Burnoutplatz - hier sollte die Entscheidung für die nächsten Pokale fallen. Nebelschwaden zogen über Mensch und Maschine, und dank tatkräftiger Hilfe verabschiedete sich nach und nach so mancher Reifen. Doch obwohl die Konkurrenz in diesem Jahr groß war, konnte sich der Vorjahressieger, Jürgen Gegenheimer aus Bad Berzabern, mit seinem C-Coupé in der Zuschauergunst wieder durchsetzen.
Auch die nachfolgenden Opelz erfreuten sich großer Beliebtheit, allerdings eher wegen ihrer spektakulären Tanzeinlagen. Die Ehre des Siegers durften sich Monz(t)a und El Recordo teilen, denn trotz einer zweiten Runde konnte sich das Publikum bei der tollen Show, die Holger und Andreas mit ihren tanzenden Opelz ablieferten, nicht entscheiden.
Am Abend war das Partyzelt schnell bis zum letzten Platz gefüllt. Beste Voraussetzungen für die Gogo´s, die mit Tanzeinlagen und Erotikshow für reichlich Stimmung sorgten. Kurz unterbrochen wurde die Party gegen 23 Uhr vom traditionellen Höhenfeuerwerk, begleitet von Hupkonzerten und Warnblinken auf dem gesamten Platz.
Am Sonntag ging es dann noch mal um die Wurst – und um viele Pokale bei der Achtelmeile. Vorher hatten allerdings die "Oldies" ihren großen Auftritt. Nach einer Ehrenrunde auf der Rennstrecke gingen die Pokale des Alt Opel-Treffens – überreicht vom Bürgermeister der Stadt Oschersleben - die Besitzer der schönsten Oldtimer der Marke Opel.
Dann wurde es laut auf der Start- und Zielgeraden und die Zuschauer füllten die Tribünen, um das Finale der Achtelmeile zu verfolgen. Beim Gesamtsieg winkte nicht nur ein Pokal, sondern auch ein Felgensatz der Firma Dezent. Gesamtsieger wurde Ronald Seifert mit seinem Ascona B und einer Zeit von 8,487 Sekunden auf der Achtelmeile.
Damit stand nur noch ein Programmpunkt auf dem Plan: die Pokalverleihung zur Show & Shine-Bewertung. 114 Pokale in 40 Klassen gingen an ihre neuen Besitzer, unter anderem der Pokal für die weiteste Anreise. Immerhin über 1.400 Kilometern hatte Nikola Jelinic aus Kroatien zurückgelegt, um an diesem Wochenende in Oschersleben mitzufeiern! Und die meisten Mitglieder konnte der Opelclub Jena-Leuchtenberg mit 32 Fahrzeugen bieten.
Danach hieß es wieder Abschied nehmen. Insgesamt 28.270 Opelfans mit 14.732 Opelz bevölkerten an diesem Wochenende die Rennstrecke und dies bedeutete natürlich einen neuen Besucherrekord.
An alle die dabei waren: Vielen, vielen Dank für diese Wahnsinnsparty
Zum Abschluss möchten wir uns bei der Stadt Oschersleben, beim Motopark Oschersleben, Autohaus Bloch Wanzleben, dem Opel Sportclub Bernburg e.V., dem Opel Club "Roter Adler" Storkow e.V. sowie beim Opel Club "Großes Bruch" für die tatkräftige Unterstützung bedanken.
Für das Jahr 2003 ist bereits eines Sicher, es erwartet Euch ein neuer großer Zeltplatz auf dem Motoparkgelände, und die neue Fußgängerbrücke zum hinteren Teil des Motoparks ist ebenfalls in Planung. Auch das Programm wird weiter aufgestockt, so wird es am Tor 6 entweder ein zweites Partyzelt oder eine Openair-Bühne für Lifemusik geben. Zum Termin können wir nur so viel sagen, dass wir bereits mit dem Motopark verhandeln, damit das Treffen im Mai stattfinden kann. Über weitere Vorschläge und Verbesserungen sind wir natürlich sehr dankbar - also schreibt uns.



Ergebnisse Beschleunigungsrennen
Das begehrte 1/8 Meile Rennen durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen, viele von euch sind an den Start gegangen, die Ergebnisse findet ihr hier ...

Klasse 1 Serie bis 1600 ccm
  1. Nina Grohmann Corsa 10,787
  2. Jens Langer Corsa 11,195
  3. Marc Spielvogel Vectra A 12,462
Klasse 2 Serie über 1600 ccm
  1. Uwe Leu Calibra 9,109
  2. Alexander Kerk Kadett 9,460
  3. Christian Otto Astra Coupé 9,853
Klasse 3 Serie verbessert bis 1600 ccm
Keine Teilnehmer

Klasse 4 Serie verbessert über 1600 ccm
  1. Benjamin Riesinger Calibra 8,630
  2. Stephan Klasen Corsa A Turbo 8,680
  3. Marco Schnellbacher Vectra Turbo 8,755
Gesamtsieger
  1. Ronald Seifert Ascona B 8,487
  2. Marco Schnellbacher Vectra Turbo 8,817
  3. Benjamin Riesinger Calibra 8,471