Opelsleben XXIV - "Back to the roots"
23. Mai - 26. Mai 2019
24. Opel-Treffen
Neuigkeiten Tickets Programm Social Media Fanshop Impressionen

Die letzten Jahre

Opel-Treffen 2014

Unter 7 Sekunden: 1/8 Meile
Tür an Tür dem Ziel entgegen: Der Sprint über die 1/8-Meile war auch in seiner 2014er Ausgabe ein PS- und reaktionsstarkes Kräftemessen. Knapp 100 Teilnehmer rollten ihre Fahrzeuge an die Startampel auf der Start-Ziel-Geraden, um sich vor den Augen tausender Opelaner dem Duell gegen Konkurrent und Uhr zu stellen. Christian Mählen, langjährigen Fans des Opel-Treffens Oschersleben als „Boost Beast“-Pilot bekannt, war in diesem Jahr das Maß der Dinge. In einer Zeit von 6,915 Sekunden stoppte ihn die Zeitnahme nach knapp 200 Metern in seinem Opel Corsa A Bi-Moto T. Christian Mählen wurde damit nicht nur Sieger der Klasse 6 (>3500 ccm), sondern auch ungekürter klassenübergreifender 1/8-Meilen-Champion. Herzlichen Glückwunsch!

Insgesamt wurden die Teilnehmer in sechs Opel-Klassen und eine Gästeklasse eingeteilt. In der am stärksten besetzten Klasse 5 (<3500 ccm) war es der allradangetriebene Opel Calibra von Kevin Studnitzky, der 7,977 Sekunden für die 1/8-Meile brauchte. In der Klasse 4 (<3000 ccm) benötigte Robert Wichert im D-Kadett 9,253 Sekunden  und war Schnellster, ebenso wie Tale Origansky im Corsa B 16V, der in der Klasse 3 mit 8,974 Sekunden nicht zu schlagen war. Die „kleinen“ Klassen 1 (<1600 ccm) und 2 (<2000 ccm) wurden von Christian May im Corsa 1.6 und Tobias Tauchert im B-Corsa dominiert. Geballte 911er Power gab es von Ralf Pohl, der am Steuer seines Porsche 7,411 Sekunden für die Sprintdistanz benötigte und die stark besetzte Gästeklasse für sich entschied.


Mit dem Heck ums Eck
Quertreiber in der Hasseröder: Neun driftbegeisterte Opelaner schoben ihren Rüsselsheimer mit sensiblem Gasfuß und dem Herz am rechten Fleck über den Asphalt. In der Hasseröder-Kurve stieg am Samstagabend unter Flutlicht das Finale der Opel Drift-Challenge. Gerrit-Jan SIK Toonen kristallisierte sich in einem engen Schlagabtausch im OPEL Manta B als bester Drifter heraus – Kurvenradius und Hecklage passten für die Profi-Jury der Ghymkana Speed Drift-Serie hier einfach am besten zusammen. Deren Piloten heizten dem Publikum auf der Tribüne ebenfalls ordentlich ein – natürlich nicht ohne auch hier die Vergabe der drei Podestplätze angemessen zu würdigen und zu feiern.


Opel-Treffen 2014 | Benzin im Blut - Opel im Herzen
Nach vier unvergesslichen Tagen im Zeichen des Blitzes geht heute die 19. Auflage des Opel-Treffen Oschersleben (28.05. bis 01.06.2014) zu Ende. Gut 62.000 Opelaner aus aller Welt pilgerten erneut nach Opelsleben und sorgten für jede Menge Action, Unterhaltung und Spaß. Obwohl der Start am Mittwoch kalt und verregnet war, fanden 16.800 Fahrzeuge den Weg zum weltgrößten Opel-Treffen in die Börde.  Das Wetter belohnte alle Besucher schlussendlich auch noch mit bestem Sommerwetter und sorgte für einen perfekten Ausgang des Wochenendes.
Nun wünschen wir euch alle eine gute und sichere Heimfahrt! Einige haben es ja bekanntlich etwas weiter: Die weiteste Anreise 2014 ging übrigens an Andrew Mitchell (Stirling/Schottland) mit 1.616 km!
Alle Ergebnisse zu den Wettbewerben findet Ihr in den kommenden Tagen hier auf der Homepage!
Wir freuen uns auf Euch und das Jubiläum 2015!


Ergebnisse Achtelmeile
Die Achtelmeile war wieder eines der Highlights des Treffens! Hier findet ihr nun die Ergebnisse des Spektakels.

Tür an Tür dem Ziel entgegen: Der Sprint über die 1/8-Meile war auch in seiner 2014er Ausgabe ein PS- und reaktionsstarkes Kräftemessen. Knapp 100 Teilnehmer rollten ihre Fahrzeuge an die Startampel auf der Start-Ziel-Geraden, um sich vor den Augen tausender Opelaner dem Duell gegen Konkurrent und Uhr zu stellen. Christian Mählen, langjährigen Fans des Opel-Treffens Oschersleben als „Boost Beast“-Pilot bekannt, war in diesem Jahr das Maß der Dinge. In einer Zeit von 6,915 Sekunden stoppte ihn die Zeitnahme nach knapp 200 Metern in seinem Opel Corsa A Bi-Moto T. Christian Mählen wurde damit nicht nur Sieger der Klasse 6 (>3500 ccm), sondern auch ungekürter klassenübergreifender 1/8-Meilen-Champion. Herzlichen Glückwunsch!

Insgesamt wurden die Teilnehmer in sechs Opel-Klassen und eine Gästeklasse eingeteilt. In der am stärksten besetzten Klasse 5 (<3500 ccm) war es der allradangetriebene Opel Calibra von Kevin Studnitzky, der 7,977 Sekunden für die 1/8-Meile brauchte. In der Klasse 4 (<3000 ccm) benötigte Robert Wichert im D-Kadett 9,253 Sekunden  und war Schnellster, ebenso wie Tale Origansky im Corsa B 16V, der in der Klasse 3 mit 8,974 Sekunden nicht zu schlagen war. Die „kleinen“ Klassen 1 (<1600 ccm) und 2 (<2000 ccm) wurden von Christian May im Corsa 1.6 und Tobias Tauchert im B-Corsa dominiert. Geballte 911er Power gab es von Ralf Pohl, der am Steuer seines Porsche 7,411 Sekunden für die Sprintdistanz benötigte und die stark besetzte Gästeklasse für sich entschied.


Show und Shine Ergebnisse
Für viele Besucher des Opel-Treffens ist der Show&Shine Wettbewerb eines der Highlights. Wunderschöne Autos treffen sich zum Um-die-Wette-glänzen. Auch in diesem Jahr ging es in den unterschiedlichen Kategorien wieder sehr eng zu. Teilweise entschieden wenige Punkte über den Unterschied zwischen Treppchen und Holzmedaille.


Gymkhana SPEED Drift zu Gast beim 19. OPEL Treffen in Oschersleben
Nach vier unvergesslichen Tagen im Zeichen des Blitzes geht die 19. Auflage des Opel-Treffen Oschersleben (28.05. bis 01.06.2014) zu Ende. Gut 62.000 Opelaner aus aller Welt pilgerten nach Opelsleben und sorgten für jede Menge Action, Unterhaltung und Spaß. Obwohl der Start am Mittwoch kalt und verregnet war, fanden 16.800 Fahrzeuge den Weg zum weltgrößten Opel-Treffen in die Börde.  Das Wetter belohnte alle Besucher schlussendlich auch noch mit bestem Sommerwetter und sorgte für einen perfekten Ausgang des Wochenendes.

Eines der absoluten Highlights 2014 war der Gymkhana SPEED Drift,  mit 16 TOP Fahrern wurde zwischen der Hasseröder Kurve und der Querspange gebattelt was das Zeug hielt. Die Zuschauer waren beeindruckt von der Schnelligkeit und Präzision.
Die etropolis Motorsportarena ist mit der Tripple Links besonders für schnelle Drifts prädistiniert, allerdings sehen die Zuschauer auf den Tribünen die Battles nicht. Daher hat sich die Orga für die etwas langsamere Strecke entschieden… Die daraus resultierenden Battles waren dafür umso spektakulärer.

Am Donnerstagmorgen begann das erste Training noch auf nasser Strecke, am Abend zum 2. Freien Training waren die Driftbedingungen dann perfekt. Die Strecke war trocken und die Fahrer konnten vor der komplett besetzten Hasseröder Tribüne ihr Können beweisen. Die Begeisterung der Streckenführung war den Fahrern sowohl am Fahrstil als auch am Dauergrinsen anzusehen. So wurden  schon am diesen Tag etliche Reifen auf der Piste vernichtet.
Auch Jochen Reich, der Lokalmatador des Opeltreffen gab sich mit seinem neu aufgebauten Chevrolet Camaro die Ehre. Das Team organisierte neben dem Gymkhana SPEED Drift auch die OPEL Driftchallenge. Dort konnten sich alle mutigen OPELaner mit Heckantrieb anmelden und in der Hasseröder quer fahren.

Besonders stolz war die Orga auf das Starterfeld. Es durften die Topfahrer Remmo NIEZEN und Lars VERBRAEKEN vom FALKEN Team begrüßt werden. Die Driftbrothers mit Ingo HOSPACH, Joe und Eli HOUNTONDJI. Das OSTALB Drift Team mit Oliver HARSCH und Ralf SPANEHL, die mit ihren BMW Youngtimern immer für Aufsehen sorgten. Besonders begeistert war das OPEL Publikum von Gerrit-Jan SIK Toonen, der es mit seinem 321 PS starken MANTA richtig rauchen liess.
Die Arena bebte aber nicht nur bei den bisher genannten Startern, die Fahrzeugbeherrschung aller Fahrer wurden mit tossenden Beifall gewürdigt.

Auch die Macher des Gymkhana SPEED Drift waren mit Ihren Fahrzeugen vor Ort und bewiesen das Sie nicht nur organisieren können sondern auch das driften beherrschen. So fuhr Corinna Gräff mit Ihrem Mercedes E 500 im Drift genauso spektakulär durch die Hasseröder wie ihr Ehemann Alex Gräff mit seinem BMW E92 GT2.
Am Freitag wurden unzählige Drifttaxifahrten verkauft, die Besucher waren so begeistert von den Profis,  daß sie das Gefühl auf dem Beifahrersitz unbedingt erleben wollten. Die Fahrer waren im Dauereinsatz um auch wirklich alle Gäste glücklich zu machen.
Am Samstag hatte dann wirklich jeder genug Trainingszeit um die vorgegebene Linie zu beherrschen. Besonders wichtig bei der Gymkhana SPEED Drift Qualifikation: Taktik!
Mit einem frühen Entry erhält der Fahrer max. 100 Punkte, erwischt er die Linie perfekt erhält er ebenfalls 100 Punkte, die Durchschnittsgeschwindigkeit in einem Abstand von 20m wird direkt nach dem Entry im Drift gemessen und 1:1 in die Wertung mit einbezogen. Zusatzpunkte gibt es von den 3 Judges für Stil. Max. 50 beim Entry, 50 beim Durchziehen der Linie und 50 beim Wechsel in die Querspange.

Das einzigste „Problem“ was nun alle Fahrer hatten war die SUPERLAP. In anderen Driftserien ist es bisher so üblich, daß die Fahrer 3 Qualifikationsrunden erhalten. Die beste zählt dabei. Beim Gymkhana SPEED Drift erhalten die Starter nur eine Qualifikationsrunde, bei der alles passen muß: die SUPERLAP.
Die Profis zeigten ihr Können, denn es gab keinen Dreher und die TOP16 für das Finale  waren gesteckt.                

Das Finale fand um 17 Uhr statt. Die Hasseröder Kurve war komplett mit Zuschauern besetzt und alle waren heiß auf die Shoot Out Battles. Moderator Benny heizte die Fans noch zusätzlich an, mit LAOLA Wellen und Jubelgeschrei wurden die TOP16 Fahrer begrüßt.
Das ersten Battles fanden ausser Wertung statt, denn Jurymitglieder Alex und Corinna Gräff traten gegen die besten der Qualifikation an: NIEZEN und VERBRAEKEN.
Dann begann der Wettkampf um den Titel „LORD OF BATTLE 2014“
 
Platz 1 Uwe SENER
Platz 2 ging an Joe HOUNTONDJI
Platz 3 erreichte Lars VERBRAEKEN
Best of SPEED Pokal erhielt Ralf Spanehl
Best of SHOW Pokal ging an Gerrit-Jan SIK Toonen